Pflegestelle.jpg
Pflegestelle werden
Hilf mit, die Welt eines Hundes zum Besseren zu wenden!


Vereinte Pfoten e.V. sucht Pflegestellen in ganz Deutschland

  1. Bitte füllen Sie unseren                                      aus und senden ihn per Email an: vereintepfoten@gmail.com oder als Nachricht an unsere Facebookseite.

  2. Wir organisieren eine Vorkontrolle, um Sie kennen zu lernen, um wichtige Fragen zu besprechen und um uns davon zu überzeugen, dass es der zukünftige Pflegehund gut bei Ihnen haben wird, und Sie wissen, worauf Sie sich einlassen, welche Aufgaben und Pflichten auf Sie zukommen werden. 

  3. Ist die Vorkontrolle positiv verlaufen, schließen wir mit Ihnen einen Pflegestellenvertrag ab, der die Rechte und Pflichten der Pflegestelle regelt. 

  4. Die Kosten der Ausreise werden durch Vereinte Pfoten e.V. finanziert. 

  5. Dann planen wir den Transport des Hundes. Es kann durchschnittlich 2 bis 3 Wochen dauern, bis der Hund bei Ihnen sein kann. Am Ankunfts-Wochenende bitten wir Sie, zeitlich flexibel zu sein. Die Abholhorte variieren ja nach Transporteur. Wir sind bemüht den nächst möglichen Abholpunkt für sie zu finden. Eine Lieferung des Tieres nach Hause ist leider nicht möglich. 

  6. Wir erwarten regelmäßige Updates und gute Bilder/Videos von Ihrem Pflegehund (min. 2x pro Woche). Damit stellen wir den Hund auf unserer Homepage, auf unserer Facebookseite und auf verschiedenen Anzeigenportalen vor. Bitte informieren Sie uns über jegliche Veränderungen im Verhalten, über Lernfortschritte und alle anderen neuen Entwicklungen, damit die Berichte und Anzeigen über Ihren Pflegehund immer aktuell sind. Je besser die Bilder und Information, desto einfacher ist es, das wirklich passende und endgültige Zuhause für ihn zu finden. Bericht und Bilder senden Sie bitte an vereintepfoten@gmail.com oder als Nachricht an unsere Facebookseite. 

  7. Gibt es potentielle Interessenten, leiten wir diese direkt an Sie weiter. Teilen Sie uns hierzu bitte mit wo die Interessenten sie am besten kontaktieren können und wann sie gut erreichbar sind. Auch müssen sich also darauf einstellen, dass Sie Leute besuchen werden, da sie Ihren Pflegehund gerne kennenlernen möchten. Manchmal ist es auch so, dass die Pflegestelle die eventuell neue Familie mit dem Hund besucht, um zu schauen, ob es harmoniert. 

  8. Möchte die interessierte Familie Ihres Pflegehundes diesen adoptieren wird auch hier eine Vorkontrolle organisiert. Kein Hund darf ohne Vorkontrolle und Schutzvertrag abgegeben werden. Vereinte Pfoten e.V. ist darüber zu unterrichten, an wen der Hund vermittelt wird und es muss vor Abgabe das OK des Vereins eingeholt werden. 

  9. Sollte es zu einer Vermittlung kommen, zahlen die Adoptanten eine Schutzgebühr an Vereinte Pfoten e.V. die direkt an den Verein überwiesen wird. 

Besonderheiten: 

 

Pflegestellen mit Bleibeoption: 

Bieten wir leider nicht an. Sollten Sie sich unsicher sein bzgl. einer Auslandsadoption sprechen Sie uns an und wir beraten Sie gerne.

„sogenannte Pflegestellenversager“: 

Sie haben sich so sehr in Ihren Pflegehund verliebt, dass Sie ihn doch behalten möchten, obwohl es nicht so geplant war? Wir bitten in diesen Fällen um Verständnis, dass unserem Verein bei Abschluss des Übernahmevertrages alle bis dahin in Deutschland entstandenen Tierarztkosten abzüglich möglicher bereits von Ihnen erbrachten Beteiligungen an Tierarztkosten zurück erstattet werden.

 

Weitere Informationen: 

Vereinte Pfoten e.V. unterstützt seine Pflegestellen finanziell bei den Ausreise- und Tierarztkosten. 

Unsere Pflegestellen tragen lediglich die Kosten für Futter und Zubehör, sowie mögliche Hundesteuern. Hierfür können jedoch gegen Vorlage der Rechnungen Sachspendenquittungen ausgestellt werden (Ausnahme Hundesteuer, da keine Sache). 

Sind die Kosten für Futter, etc der Pflegestelle nicht möglich besprechen sie dies mit uns. Hierfür wird dann für Ihren Pflegehund ein Pate gesucht um die monatlichen Kosten zu decken.

Die genauen Kosten- und Erstattungsregeln besprechen wir ausführlich. 

Es kann unter Umständen der Fall sein, dass der Pflegehund länger in der Familie bleibt, da es einfach keine passenden Interessenten gibt. Dies sollte jedem klar sein, der Pflegestelle wird! Die Verantwortung für einen Pflegehund ist dieselbe wie für den eigenen Hund. 

 

Ihr Team Vereinte Pfoten e.V.